Termine:

 

VIP-Tickets

040 / 30 98 76 0

(Mo. 11-13 Uhr & 14-17 Uhr / Di.-Mi. 10-13 Uhr & 14-17 Uhr / Do. 10-13 Uhr & 14-18 Uhr / Fr. 10-13 Uhr)

 

 

17.09.05 HSV Hamburg - TBV Lemgo 24:24

Der HSV Hamburg erkämpfte am Sonnabend in der Color Line Arena gegen den TBV Lemgo ein 24:24 (13:15)-Unentschieden. Vor 5.479 Zuschauern boten beide Mannschaften in einer kampfbetonten und am Ende dramatischen Partie eine starke Leistung. Der HSV hatte in Roman Pungartnik (9/4) und Guillaume Gille (5) die besten Werfer. Für den TBV trafen Christian Schwarzer und Daniel Stephan, der in der 41. Minute nach Foulspiel an Guillaume Gille die rote Karte sah, je sechs Mal. Ein Sonderlob von Trainer Christian Fitzek gab es für Henning Wiechers, der in der zweiten Halbzeit eine bärenstarke Leistung im HSV-Tor ablieferte.

Der HSV fand schwer in die Partie, konnte in der Deckung zunächst nicht die nötige Einstellung finden und ließ auch im Angriff in den ersten Minuten die nötige Frische vermissen. Einzig Roman Pungartnik machte da weiter, wo er gegen Düsseldorf aufgehört hatte ? mit Torerfolgen. Dank Roman fand der HSV nach zwischenzeitlich 5 Toren Rückstand (6:11, 18.) wieder den Anschluß. Mit dem 10:12 in der 23. Minute markierte der Slowene bereits seinen siebten Treffer, vier davon von der Siebenmeterlinie. Als Roman danach seinen 5. Versuch von der Linie über das Tor hämmerte, trat fortan Igor Lavrov zu den Strafwürfen an und verwandelte jeweils sicher.
Der Zwei-Tore-Rückstand hatte bis zur Halbzeit bestand, doch nach dem Wechsel wurde die Partie immer enger. Endlich, in der 39. Minute der vielumjubelte Ausgleich durch Guillaume Gille, der jetzt immer häufiger für Pascal Hens auf die halblinke Position wechselte. Angetrieben von einem starken Igor Lavrov kurz danach sogar die erste Hamburger Führung: Der Russe vollstreckte per 7-Meter zum 18:17 (4.). Zuvor hatten die Unparteiischen Geipel / Helbig Lemgos Spielmacher Daniel Stephan bereits zum Duschen geschickt. Der Nationalspieler hatte Guillaume Gille, der frei vom Kreis zum Wurf ansetzte, von der Seite in den Arm gegriffen und dafür die rote Karte kassiert. Während Lemgos Trainer Volker Mudrow mit dieser Entscheidung haderte, bewertet Christian Fitzek die Bestrafung als ?hart, aber vertretbar?. In der Folge konnten die Gäste, bei denen jetzt Sven-Sören Christophersen die Spielmacherrolle einnahm, jedoch noch einmal die Führung übernehmen. Bis zum 21:22 (55.) hatte der bisherige Tabellenführer die Nase vorn, doch Henning Wiechers im HSV-Gehäuse zog jetzt den Gästen ein ums andere Mal den Zahn. Vorne dankten es ihm Roman Pungatnik und Bertrand Gille zur erneuten HSV-Führung (23:22, 57.).

Die Zuschauer hielt es schon lange nicht mehr auf den Sitzen. Die letzten Minuten verfolgten die Besucher im Stehen. Den 23:23-Ausgleich durch einen unberechtigten 7-Meter von Lemgos Florian Kehrmann beantwortete Guillaume Gille in der 58. Minute mit einem Hammer zur erneuten Führung, doch Routinier Christian Schwarzer konnte 1 Minute vor dem Ende noch einmal egalisieren. Der letzte Hamburger Angriff brachte dann nicht mehr den erhofften Sieg, doch am Ende teilten sich die Mannschaften leistungsgerecht die Punkte.

Bildergalerie vom Spiel

Online-Presse:
Die Welt: "Ein Punkt für die Moral"

Hamburger Abendblatt: "Alles unter Kontrolle"


Hamburger Morgenpost: "Der HSV gehört nach oben"

Handball-World I: "HSV bringt Lemgo ersten Punktverlust bei"

Handball-World II: "Zufriedenheit in Hamburg"

sport1.de: "Rote Karte ein Witz"


HSV Hamburg ? TBV Lemgo 24:24 (13:15)

HSV: Stojanovic (1. HZ, 8 Paraden), Wiechers (2.HZ, 14 P.); Schröder (1), Kokir (n.e.), Jansen (2), Flohr 1, Knorr (n.e.), Pungartnik (9/4), B. Gille (1), G. Gille (5), Lavrov (3/3), Hens (2)

TBV: Lichtlein (1.-34., 5 P.), Zereicke (ab 35., 6 P); Christophersen (1), Stephan (6/2), Tempelmeier (n.e.), Preiß (n.e.), Schwarzer (6), Halgrimsson (n.e.), Ramota, Zerbe (3), Kehrmann (4/1), Binder (2), Jicha (2)

Schiedsrichter: Lars Geipel / Marcus Helbig (Steuden / Raguhn)

Zuschauer: 5.479

Zeitstrafen:
Hamburg: 3 (Bertrand Gille 2, G. Gille)
Lemgo: 4 (Zerbe 2, Ramota, Jicha, Stephan)
Disqualifikation/rote Karte: Stephan bei 40:14 Min. nach Foulspiel an G. Gille

Siebenmeter:
Hamburg: 8/7 (Pungartnik gegen Zereicke über das Tor
Lemgo: 3/3

Spielfilm: 1:1 (2.), 1:3 (4.), 3:3 (6.), 4:4 (7.), 4:8 (14.), 6:11 (18.), 8:11 (19.), 10:12 (23.), 10:14 (25.), 12:14 (27.), 13:15 (HZ.); 15:17 (36.), 18:17 (41.), 18:19 (44.), 20:20 (48.), 21:22 (55.), 23:22 (57.), 24:23 (58.), 24:24 (ES.)

Tabelle

2 R-N Löwen 59 : 9 +234
3 Flensburg 54 : 14 +173
4 Hamburg 53 : 15 +104
5 Berlin 46 : 22 +71
6 Melsungen 40 : 28 +14

Hier mit Dauerkarte gewinnen!

Newsletter Abo

Jederzeit über Neuigkeiten informiert bleiben mit unserem kostenlosen Newsletter.

Werde Fan auf Facebook!