Termine:

 

VIP-Tickets

040 / 30 98 76 0

(Mo. 11-13 Uhr & 14-17 Uhr / Di.-Mi. 10-13 Uhr & 14-17 Uhr / Do. 10-13 Uhr & 14-18 Uhr / Fr. 10-13 Uhr)

 

 

05.11.05 HSV Hamburg - VfL Pfullingen-Stuttgart 26:20

Die Heimpremiere von HSV-Trainer Martin Schwalb ist gelungen. Mit 26:20 (29:11) bezwang der HSV am Sonnabend vor 4.982 Zuschauern in der Coor Line Arena den VfL Pfullingen-Stuttgart. Dabei konnten die Gäste die Partie bis zum 14:14 in der 35. Minute offen gestalten. Am Ende steuerte der HSV, der in Pascal Hens mit 8 Toren seinen erfolgreichsten Werfer hatte, aber doch einem ungefährdeten 26:20-Arbeitssieg entgegen.

Die Partie begann zerfahren, die beiden Unparteiischen Jens und Volker Kaiser passten sich dem Niveau nahtlos an, sorgten in der Folgezeit mit fragwürdigen Entscheidungen auf beiden Seiten oftmals für Ratlosigkeit und riefen 
beim Hamburger Publikum wiederholt Empörung hervor.
Der HSV begann dieses Spiel mit der 5-1-Deckung, Igor Lavrov agierte offensiv, doch so richtig fand die Hamburger Defensive trotz 5:2-Fürhung in der 13. Minute nicht ins Spiel.

Der Gast aus Pfullingen ließ sich nicht abschütteln. Drei Siebenmetertore in Folge durch Björn Navarin und zwei Treffer vom Kreis durch Rastko Stojkovic hielten den VfL i Spiel (8:7, 21.). Der HSV wirkte in dieser Phase unkonzentriert, haderte mit den vergebenen Chancen und  mit den Schiedsrichtern. Eine unberechtigte Zeitstrafe gegen Branko Kokir (24.), eine zumindest fragwürdige Hinausstellung gegen Igor Lavrov (26.) ließen das Spiel zwischenzeitlich sogar kippen: Pfullingen machte in dieser Zeit in Überzahl aus einem 8:10 eine eigene 11:10-Führung (28.). Doch der HSV antwortete noch vor dem Wechsel mit Wut im Bauch: Stefan Schröder per Tempogegenstoß und Pascal Hens mit einem Geschoss aus 10 Metern sorgten mit dem Halbzeitpfiff für eine knappe 12:11-Führung.

Nach dem Wechsel noch fünf Minuten ausgeglichenes Spiel, dann endlich kann sich der SV lösen, zieht von 14:14 (35.) bis auf 19:14 (42.) davon ? die Vorentscheidung.
Auch wenn die Gäste zwischenzeitlich noch einmal auf 18:20 (48.) verkürzen können, der HSV-Sieg gerät nicht mehr ernsthaft in Gefahr.

?Unterm Strich muss ich die Niederlage akzeptieren. Die Deckung war heute okay, aber unser Problem bleibt, dass wir zu viele individuell Fehler machen?, erklärte Eckard Nothdurft, Trainer des VfL Pfullingen-Stuttgart nach dem Spiel.

Auf Seiten des HSV war man mit dem Ergebnis zufrieden, mit dem Spiel aber nicht. ?Ich freue mich über die zwei Punkte. Wir haben vorher gesagt, dass der VfL eine eingespielte Mannschaft hat. Sie spielen eine aggressive Deckung und haben einen guten Torhüter dahinter. Wenn man dann das Spiel nicht frühzeitig entscheidet, kommt Nervosität auf. Mit der Bewegung nach Vorne bin ich überhaupt nicht zufrieden, da fehlt die Abstimmung. Wichtig war, dass wir mit der 12:11-Führung in die Pause gegangen sind. Letztlich hat uns heute wieder ein Deckungswechsel geholfen, diesmal von 5-1 auf 6-0. Der wichtigste Punkt ist aber, die Mannschaft braucht ein klares Konzept und Selbstvertrauen. Vor uns liegt noch ein steiniger Weg?, erklärte Martin Schwalb nach seiner erfolgreichen Heimpremiere in der Color Line Arena.


HSV Hamburg - VfL Pfullingen-Stuttgart 26 : 20 (12:11)

HSV Hamburg:
Stojanovic (9 Paraden), Wiechers (ab 46. und bei 1 7m, 3 P.), Mahncke (n.e.); Opderbeck (n.e.), Schröder (3), Kokir (3), Schult (n.e.), Flohr (1), Pungartnik (1), G.Gille (3), Lijewski (1), Lavrov (6/4), Hens (8)

VfL Pfullingen-Stuttgart:
Heger (bei 1 7m), Stojanovic (14 P.); Trost (1), Gaugisch (4), Bader (1), Kromer, Stojkovic (2), Stevic, Navarin (5/4), Breitenbacher, Bräuning, Nartey, Blank (5), Baran

Schiedsrichter: Kaiser / Kaiser (Varel / Bad Zwischenahn)
Zuschauer: 4.982
Siebenmeter: 5/4 ; 4/4 (Pungartnik an den Pfosten)
Zeitstrafen: 3 ; 5 (Kokir, Lavrov, Hens; Bader, Kromer, Stojkovic, Stevic, Bräuning) 
 
Spielfilm: 2:0 (3.), 3:2 (9.), 5:2 (13.), 5:4 (14.), 6:5 (16.), 8:5 (19.), 8:7 (21.), 10:8 (23.), 10:11 (28.), 12:11 (HZ); 14:12 (33.), 14:14 (35.), 19:14 (42.), 19:16 (44.), 20:18 (48.), 22:18 (51.), 24:19 (57.), 26:20 (EN)

Tabelle

2 R-N Löwen 59 : 9 +234
3 Flensburg 54 : 14 +173
4 Hamburg 53 : 15 +104
5 Berlin 46 : 22 +71
6 Melsungen 40 : 28 +14

Wir brauchen den 8ten Mann!

Aktuelles video

Ostern steht vor der Tür!

Mehr Videos auf hsvhandball.tv!

Newsletter Abo

Jederzeit über Neuigkeiten informiert bleiben mit unserem kostenlosen Newsletter.

Werde Fan auf Facebook!