Termine:

 

VIP-Tickets

040 / 30 98 76 0

(Mo. 11-13 Uhr & 14-17 Uhr / Di.-Mi. 10-13 Uhr & 14-17 Uhr / Do. 10-13 Uhr & 14-18 Uhr / Fr. 10-13 Uhr)

 

 

14.05.06 HSV landet Remis gegen VfL Gummersbach

In einem wahrem Handball- Hitchcock erreicht der HSV Handball gegen den Champions-League Kandidaten VfL Gummersbach ein 29:29 (15:11)- Unentschieden und sichert sich damit den siebten Tabellenplatz. Vor 8.323 Zuschauern in der Color Line Arena nahmen die Hamburger allerdings nur teilweise Revanche für die 27:31-Hinspielniederlage. Einen guten Tag erwischte Goran Stojanovic. Er war besonders in der ersten Hälfte Garant dafür, dass der HSV stets seinen Vorsprung behaupten konnte. Bester Torschütze bei den Hamburgern war Torsten Jansen. Ihm gelangen fünf Tore. Krzysztof Lijewski verpasste seinen Jubiläumstreffer. Zwei Tore reichten lediglich zu 99 Treffern im HSV-Trikot. Bei den Gästen war es der HSV-Neuzugang zur kommenden Saison, Kyung-Shin Yoon, der sich mit 9 Toren auszeichnete.

HSV-Trainer Martin Schwalb ging ohne Verletzungssorgen in die Partie und konnte aus dem Vollen schöpfen. Die Gastgeber kamen hervorragend aus den Startlöchern. Über 3:1 (6.) und 6:3 (15.) konnte der HSV bis zur 22. Minute die Führung bis auf 10:5 in die Höhe schrauben. Beide Mannschaften spielten eine konsequent offensive, aber auch kraftraubende Abwehr. Aus der Ferndistanz passierte hüben wie drüben wenig. Pascal Hens und Krzysztof Lijewski wurden vorzeitig attackiert. Dennoch wirkte der HSV beweglicher, erkannte häufiger als die Gäste die Lücken in der Abwehr und dominierte so klar die erste Halbzeit. Insbesondere die schnelle Mitte funktionierte beim HSV in Perfektion. Nahezu jeden Gegentreffer konterten die Hamburger sofort.

In der Pause tankten die Gäste neue Kräfte und kamen nach Wiederanpfiff besser in Schwung. Es entwickelte sich eine Partie Spitz auf Knopf. In der 45. Minute beim 21:21 egalisierte Daniel Narcisse, der sich in der ersten Hälfte reichlich Fahrkarten erlaubte, erstmals. Der HSV fing sich, stellte die Flüchtigkeitsfehler sowie unnötigen Würfe ein und lag in der 51. Spielminute noch 27:24 in Front. Dann zeichneten sich erneut Parallelen zum Spiel in Magdeburg ab. Wieder leistete man sich vermeidbare Fehler, warf vorschnell aufs Tor oder verpasste in der Abwehr zu häufig, den Abpraller zu sichern. Die Gummersbacher gingen 60 Sekunden vor Abpfiff durch einen verwandelten Strafwurf von Yoon mit 29:28 in Führung. Dann wurde es hektisch. Nach drei erfolgreichen Siebenmetern zuvor konnte Igor Lavrov seinen vierten Strafwurf nicht verwandeln. Hamburg blieb jedoch im Ballbesitz. Schwalb nahm den Torwart raus, brachte Pascal Hens als zusätzlichen Feldspieler. Im Nachsetzen erzielte Bertrand Gille das 29:29. Hens sprintete zur Bank, so dass Stojanovic den Wurfversuch durch Frank von Behren vom Anwurfpunkt rechtzeitig abfangen konnte. Vorne vergab allerdings Torsten Jansen die letzte Chance. Der letzte Angriff des VfL brachte nichts mehr ein.   

Das nächste Bundesliga-Spiel des HSV findet in einer Woche am Sonnabend, den 20. Mai, um 19.30 Uhr statt. Dann gastiert der HSV im Nordderby beim THW Kiel.

Bilder der Partie findet Ihr hier.

Spielstatistik

HSV Hamburg – VfL Gummersbach 29:29 (15:11)

HSV Hamburg: Stojanovic (12/2 Paraden, 1. – 41., ab 51.), Wiechers (41.- 51.); Schröder 1, Jansen 5, Flohr 4, Pungartnik 4/1, G. Gille 2, B. Gille 3, Hens 4, Lijewski 2, Lavrov 4/3, Knorr, Rastner n.e.   

VfL Gummersbach: Ege (8/1 Paraden, 1.- 51., ab 59.), Ramota (4/1, 51.-59.); Hegemann 5, Narcisse 5, Yoon 9/4, Sigurdsson 4, Gunnarsson 6, Houlet, von Behren, Spatz, Bahtijerevic, Mierzwa, Fog, Zakharov

Siebenmeter:4/6 – 4/6; (Pungartnik an Ramota, Lavrov an den Pfosten  - Sigurdsson, Houlet scheitern an Stojanovic)

Strafminuten: 6 – 10; (B. Gille, Jansen, Pungartnik – Sigurdsson, von Behren, Hegemann (3x))

Rote Karte: Hegemann (59., 3x 2min)

Schiedsrichter: Matthias Dang/Thorsten Zacharias (Mainz)

Zuschauer: 8.323

Spielfilm: 0:1 (2.), 3:1 (6.), 4:3 (9.), 6:3 (15.), 8:4 (18.), 10:5 (22.), 11:8 (26.), 14:9 (28.), 15:11 (HZ), 16:13 (34.), 18:15 (37.), 20:16 (39.), 21:18 (43.), 21:21 (45.), 24:22 (48.), 26:23 (50.), 27:26 (54.), 28:26 (55.), 28:27 (56.), 28:28 (58.), 28:29 (59.), 29:29 (60., EN).

Tabelle

15 Hannover 3 : 7 -4
16 Friesenheim 2 : 8 -22
17 Bietigheim 2 : 8 -25
18 Hamburg 2 : 10 -7
19 Erlangen 1 : 9 -31

PACK ZU! Sicher Dir Dein Ticketpaket jetzt!

Newsletter Abo

Jederzeit über Neuigkeiten informiert bleiben mit unserem kostenlosen Newsletter.

Werde Fan auf Facebook!